Terrarium Beleuchtung


die Haltung von Reptilien erfordert einiges an Wissen, Engagement und vor allem Zeit. Es ist nicht einfach damit getan, eine Echse in ein Terrarium zu setzen. Ein besonders wichtiger Faktor bei der Haltung der verschiedenen Reptilien ist das Licht beziehungsweise die richtige und optimale Beleuchtung.

Das Licht spielt eine wichtige Rolle bei der Einrichtung eines Terrariums beziehungsweise bei der Haltung von Reptilien. Jedoch gilt, mehr ist nicht immer besser. Zuerst sollte man wissen, welche Rolle das Licht für die Reptilien spielt und warum es so wichtig ist. Zum einen dient das Licht den Reptilien als Kennzeichnung für Tag und Nacht. Zum anderen ist die Bereitstellung von Licht wichtig, damit die Reptilien richtig sehen und ihre Umwelt wahrnehmen können. Hierbei spielt sowohl das sichtbare, "normale" als auch das UV Licht eine tragende Rolle. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die sogenannte Photosynthese bei der die Reptilien das Pro Vitamin D3 produzieren, dieses ist für den Kalkhaushalt im Körper zuständig. Um diese Produktion anzuregen, reicht jedoch kein "normales" Licht, denn es bedarf UVB, wie beispielsweise das natürliche Sonnenlicht. Nicht zu vergessen ist das Infrarotlicht für die Wärme. Dies wird von den Reptilien für die Wärmeregulierung benötigt.

Bei der Reptilien Beleuchtung wird die benötigte Menge an UVB oftmals deutlich überbewertet, die wichtige Beleuchtung in Richtung Intensität der anderen Lichtarten hingegen häufig unterschätzt. Leider kommt es häufig vor, dass unerfahrene Halter, einfache Glühlampen verwenden, welche für die Reptilien absolut nicht geeignet sind. Es ist von enormer Wichtigkeit, dass ein komplexes und zugleich ausgeglichenes Lichtsystem genutzt wird. Eines solches Beleuchtungssystem deckt zum einen ganz einfache Punkte wie den Tag und Nacht Rhytmus und zum anderen ganz schwierigere Themen und Vorgänge wie beispielsweise die Produktion des Pro Vitamin D3 ab.

Aber auch die Sonne spielt eine wichtige Rolle, denn das ist die natürlichste aller Lichtquellen. Wer seinen Tieren dieses natürliche und lebenswichtige Licht nicht zur Verfügung stellt, wird keine gesunden und wachsenden Terrarienbewohner haben.

Für große Terrarien eignet sich besonders gut die sogenannte Quecksilberdampflampe, mit einer hohen UV Strahlung. Diese deckt in einem ausgeglichenen Verhältnis sowohl das sichtbare Licht, das UV als auch das wärmende Infrarotlicht ab.

Für kleine Terrarien ist diese Lampe aufgrund ihrer sehr hohen Wattstärke jedoch nicht geeignet. Die besten Lichtquellen für ein Terrarium jeder Größe sind sogenannte "Metall-Haloid". Diese bieten einen hohen Lichtausstoß und sind in der Lage genügend UV-Strahlung zu erzeugen. Ebenso verfügen sie über eine hohe Wärmestrahlung. Jedoch ist die Installation eines solchen Beleuchtungssystems mit hohen Kosten verbunden, da sie nur mit dem passenden Zubehör eingesetzt und angebracht werden kann.


Weitere Berichte:


   Aquaterrarium
   Beregnungsanlage
   Bodenmaterial
   Frostfutter
   Gecko Futter
   Heizung im Terrarium
   Lebendfutter
   Regenwald Terrarium
   Reptilien Trockenfutter
   Reptilien
   Reptilienfutter
   Schildkröten Futter
   Schildkröten Terrarien
   Schlangenfutter
   Terrarium Beleuchtung
   Terrarium Feuchtigkeit
   Terrarium Rückwand
   Wüstenterrarium