Gecko Futter


Viele Terrarienliebhaber halten sich Geckos, die zum einen hübsch anzusehen sind und zum anderen leicht zu halten sind. Die kleinen, flinken Tierchen kommen natürlich in gemäßigten und Wüstenzonen vor sowie in den Tropen. Da sie relativ klein sind, kann man Geckos einigermaßen artgerecht in den üblichen Terrarien halten. Man muss sie nur noch entsprechend ihrer Art füttern, damit sich die Geckos wohl fühlen. Der Speiseplan eines Wildtieres ist meist abwechslungsreicher als man denkt. Natürlich gehören die Heimchen auf den Speiseplan eines Geckos. Sie gehören zum einen zur natürlichen Nahrung eines Geckos und sind auch leicht zu bekommen, da sie sogar in den meisten Gartencentern oder Zoohandlungen zu kaufen sind. Wie viele Heimchen ein Gecko letztendlich verspeist, ist eine Frage der Erfahrung des Halters. Man beobachtet und lernt vom Gecko selbst, was er an Futter benötigt. Damit ist man als Halter eigentlich immer auf der sicheren Seite. Die Heimchen zählen zum Lebendfutter und sollten auf jeden Fall zu Hause so aufbewahrt werden, damit keine Heimchen entkommen können. Sie werden zur Fütterung einfach in das Terrarium gesetzt und der Gecko kann, ganz seiner Natur entsprechend, auf die Jagd gehen. Meist vergehen nur wenige Minuten, bis der ausgezeichnete und versierte Jäger namens Gecko die Heimchen gefangen hat.

Wer sich die Mühe macht, in der Natur nach Insekten zu suchen, um seinem Gecko damit etwas Abwechslung auf dem Speiseplan zu gönnen, der muss damit rechnen, dass der Gecko diese Insekten nicht frisst. Es mag bei manchen Reptilien Haltern funktionieren, dass ihre Geckos tatsächlich frisch gefangene "Flugkäfer" aus dem Wald verspeisen. Aber viele Geckos lehnen sie einfach ab. Fliegen gehören allerdings in die Kategorie "Wenn sie mir zu nahe kommt, hat sie eben Pech gehabt". Allerdings lernen die Geckos recht schnell, dass es viel zu viel Energie kostet, eine aktive Fliege zu jagen. Darum legen sie sich lieber auf die Lauer und haben einfach Geduld, bis die Fliege ihm zunahe kommt. Womit man seinem Gecko wirklich einen Leckerbissen spendieren kann, sind Spinnen. Diese scheinen eine Art Delikatesse für Geckos zu sein und wer das Glück hat, die eine oder andere Spinne aufzutreiben, findet sich einen guten Verwendungszweck dafür. Wer sich über Lebendfutter als Gecko Halter informieren möchte, kann das im Zoofachhandel tun oder natürlich das Internet nach Informationen absuchen. Im Internet findet man auf den entsprechenden Portalen interessante Seiten, auf denen man sich eine große Vielfalt an Lebendfutter bestellen kann. Diese Bestellungen werden durch die Post direkt an die Haustür geliefert. Allerdings sollte man dabei bedenken, dass der Gecko die Insekten auffressen muss, bevor sie zu groß für ihn werden.

Geckos sind kleine Schleckermäuler und lieben Süßes in allen Variationen. Es kann ihnen im Grunde gar nicht süß genug sein. Reifes, süßes Obst wird also immer gern genommen. Da kann man mit einer reifen oder überreifen Banane seinem Hausgenossen schon eine kleine Freude machen. Aber vor allem Honig wird von Geckos besonders geschätzt. Er schleckt jede Art von Honig und das in jeder Menge. Darum sollte der Tierhalter hier mehr Verstand zeigen als sein Gecko, damit es nicht zu einer Überfütterung kommt. Es mag zwar spaßig sein, seinen Gecko zu verwöhnen, jedoch macht Überfütterung das Tier letztendlich nur krank und das will doch keiner. Honig bietet sich auch hervorragend dafür an, die nötigen Vitaminpräparate damit zu vermischen, damit der Gecko sie auch frisst.


Weitere Berichte:


   Aquaterrarium
   Beregnungsanlage
   Bodenmaterial
   Frostfutter
   Gecko Futter
   Heizung im Terrarium
   Lebendfutter
   Regenwald Terrarium
   Reptilien Trockenfutter
   Reptilien
   Reptilienfutter
   Schildkröten Futter
   Schildkröten Terrarien
   Schlangenfutter
   Terrarium Beleuchtung
   Terrarium Feuchtigkeit
   Terrarium Rückwand
   Wüstenterrarium